Walk without feet, fly without
wings and think without mind (Osho)

Für mich ist die Heilmeditation der Weg zum unmittelbaren Bewusstsein. Meditation bedeutet konzentrierte Aufmerksamkeit und gleichzeitig sensible Offenheit für die geistigen Kräfte, für Erfahrungen und Erlebnisse, für das Bewusstsein selbst. Sie bietet den Rahmen für das Erfahren der heilenden, göttlichen Liebe und führt zur Quelle des Lebens.
Meditation ist für unsere Gesundheit sehr förderlich, vermag Erkrankungen zu lindern, ja gar zu heilen.

Daher nutze ich die Meditation auf verschiedenen Ebenen:

  • zur Entspannung, besonders mit Hilfe von Atemtechniken
  • zur Auflösung von Energieblockade
  • zur Bewusstseinserweiterung, das Erfahren des eigenen Inneren Friedens und göttlicher Liebe

Eine kurze Meditationsübung für Anfänger

Meditation für innere Ruhe und Ausgeglichenheit
Dauer: ca. 10 Minuten

Anleitung:

  1. Lege Dich bequem hin und decke Dich ggf. zu, so das Du Dich angenehm warm fühlst
  2. Konzentriere Dich auf Deine Atmung, lasse die Atmung dabei einfach fließen, spüre Deinem Atemrhythmus nach
  3. Atme nun ein paar Mal kräftig aus, ohne dabei die Einatmung zu beachten
  4. Achte nun ein paar Mal nur auf Deine Einatmung. Atme lang und tief ein, ohne auf die Ausatmung zu achten
  5. Atme gleichmäßig und tief weiter und spüre einmal nach, wie jede Zelle Deines Körpers sich entspannt.
  6. Lenke jetzt Deine Aufmerksamkeit in den Bauch, atme in den Bauch und spüre nach, wie sich jede einzelne Zelle entspannt, wie alle Verkrampfungen sich lösen, im Oberbauch und im Unterbauch. AtmeRuhe und Frieden in Deinen Bauch.
  7. Gehe mit Deiner Aufmerksamkeit weiter in den Brustraum. Atme tief hinein und spüre nach, wie der Brustkorb sich weitet. Schicke auch hier Ruhe und inneren Frieden hinein. Nimm‘ Dir Zeit dafür und spüre einfach nur nach, wie alle Anspannungen weichen.
  8. Und dann gehe weiter in Deinen Kopf. Atme in Deinen Kopf, in Dein Gehirn, in jede einzelne Gehirnzelle. Die Gedanken weichen und der Kopf wird langsam klarer. Auch hier weichen die Spannungen und eine Gelassenheit und Ruhe breitet sich aus.
  9. Lasse die Ruhe und den Frieden nun durch den ganzen Körper wandern: In den Nacken, den Rücken, die Arme, ins Becken, in die Oberschenkel, Unterschenkel, bis in die Füße.
  10. Verweile nun ein paar Minuten in diesem Zustand
  11. Nimm nun ein paar tiefe Atemzüge, strecke und recke Dich und komme zurück in Deine Gegenwart.

 

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...